< Zurück zur Übersicht

Apple will in Zukunft URL Tracker entfernen

Aktualisiert:

7.6.2023
Lesezeit: 3 min
Apple will in Zukunft URL Tracker entfernen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Apples iOS 17 Update bringt verstärkten Datenschutz und Sicherheit.
  • Marketer sehen sich Einschränkungen beim Zugang zu Benutzerdaten gegenüber.
  • Anpassungen in Marketingstrategien, z.B. Nutzung von First-Party-Daten, sind nötig

Apple kündigt leistungsstarke neue Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen im iOS 17 Update an: Die Folgen für Marketer

Apple hat sich als Vorreiter in Sachen Datenschutz und Sicherheit positioniert und setzt weiterhin neue Maßstäbe, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Mit der Ankündigung des iOS 17 Updates hat das Unternehmen eine Reihe leistungsstarker Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen vorgestellt, die das Vertrauen der Benutzer stärken sollen.

Während dies zweifellos eine gute Nachricht für die Privatsphäre der Benutzer ist, haben diese Änderungen auch Auswirkungen auf Marketer und die Art und Weise, wie sie ihre Zielgruppen erreichen. In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die neuen Datenschutzfunktionen und ihre Folgen für Marketer.

Wichtig ist, dass diese Änderungen vorerst nur im privaten Suchmodus von Safari gelten - ob diese auch in der normalen Suchfunktion ergänzt werden, bleibt noch abzuwarten.

Verbesserte App-Datenschutzinformationen

Eine der herausragenden Funktionen des iOS 17 Updates ist die verbesserte Darstellung von App-Datenschutzinformationen im App Store. Benutzer erhalten nun vor dem Herunterladen einer App detaillierte Informationen darüber, welche Daten die App sammelt und wie sie verwendet werden. Dies ist eine positive Entwicklung für den Datenschutz der Benutzer, da sie mehr Transparenz erhalten.

Für Marketer bedeutet dies jedoch, dass sie möglicherweise ihre Datenschutzrichtlinien und -praktiken überprüfen und sicherstellen müssen, dass sie klare und verständliche Informationen bereitstellen, um das Vertrauen der Benutzer zu gewinnen.

Tracking-Prävention und verstecktes IP-Tracking

Das iOS 17 Update bringt auch erweiterte Funktionen zur Tracking-Prävention und verstecktem IP-Tracking mit sich. Apple verstärkt seine Bemühungen, Benutzer vor unerwünschtem Tracking zu schützen, indem es den Zugriff von Trackern auf Benutzerdaten einschränkt und die IP-Adresse der Benutzer versteckt.

Dies kann sich auf Marketer auswirken, die auf personalisierte Werbung und datenbasierte Marketingstrategien angewiesen sind. Mit weniger verfügbaren Daten und eingeschränktem Tracking müssen Marketer möglicherweise alternative Ansätze entwickeln, um ihre Zielgruppen anzusprechen und relevante Werbeinhalte bereitzustellen.

Blockierung der Datenübertragung

Eine weitere wichtige Funktion des iOS 17 Updates ist die Möglichkeit, die Datenübertragung an Drittanbieter zu blockieren. Wenn ein Benutzer eine Website besucht, werden automatisch Datenanfragen an Tracker blockiert, was zu einer reduzierten Menge an gesammelten Informationen führt.

Dies kann für Marketer eine Herausforderung darstellen, da weniger Daten zur Verfügung stehen, um das Verhalten und die Interessen der Benutzer zu verstehen. Marketer sollten daher ihre Strategien überdenken und alternative Ansätze wie First-Party-Daten und personalisierte Inhalte basierend auf expliziten Benutzerpräferenzen in Betracht ziehen.

Fandest du den Artikel hilfreich?
Jonas Patrikalos

Als gewiefter Media Buyer hat Jonas sich darauf spezialisiert, Kampagnen auf Meta effektiv für Kunden zum Erfolg zu bringen.

Mehr Erfahren

Wo können wir Dich unterstützen?

Welcher Marketingkanal ist der Richtige für Dich und Dein Unternehmen?

Wir beraten Dich gerne!

Fülle einfach das Formular aus