< Zurück zur Übersicht

Google Fonts ohne Abmahnung nutzen - so geht's!

13.10.2022
Lesezeit: 4 min

Zurzeit geht eine Abmahnwelle herum. Zahlreiche Websitebetreiber werden wegen der Verwendung von Google Fonts abgemahnt. In diesem Artikel erklären wir dir, warum derartige Abmahnungen auf dich zukommen könnten und wie du Google Fonts richtig verwenden kannst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • In den letzten Monaten erhalten viele Unternehmen Abmahnungen bezüglich Google Fonts auf der eigenen Website  
  • Du solltest herausfinden, ob deine Website ebenfalls davon betroffen ist
  • Sofern du betroffen bist, solltest du die Google Font auf deiner Website lokal einbinden, um eine Abmahnung zu verhindern

1. Allgemeines zu Google Fonts

Google Fonts sind eine kostenlose Schriftartenbibliothek, die für private und kommerzielle Zwecke genutzt werden kann. Viele Webseiten benutzen die Schriftarten von Google Fonts. Was viele vergessen: Die Einbindung von Google Fonts ist laut DSGVO nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des Nutzers erlaubt. Das Landgericht München betätigte in seinem Urteil (Az.: 3 O 17493/20) im Januar 2022 die Rechtswidrigkeit der dynamischen Einbindung von Google Fonts.

2. Welche Risiken gibt es beim Einsatz von Google Fonts und warum sollte eine Abmahnung auf mich zukommen?

Solltest du Google Fonts remote nutzen und die Schrift nicht lokal auf deinem eigenen Server speichern, besteht ein Risiko zur Abmahnung. In diesem Fall werden einzelne Schriftarten beim Aufruf der Website nicht von deinem Server, sondern von Google-Servern geladen. Bei diesem Vorgang werden automatisch personenbezogene Daten und die IP-Adresse der Website-Besucher an Google übermittelt. Damit hat der jeweilige Website-Besucher keine Kontrolle mehr über die Verarbeitung seiner Daten. Dies widerspricht der DSGVO.

3. Wie kann ich meine Website auf von Google geladene Fonts überprüfen?

Um deine Website auf Google Fonts zu checken, empfehlen wir dir den Google Font Website Checker von sicher3. Da kannst du ganz einfach herausfinden ob und wenn ja, wie viele Fonts auf deiner Website von Google geladen werden.

Hier gehts zum Font-Checker

4. Wie kann man sich vor Abmahnungen wegen des Einsatzes von Google Fonts schützen?

Die beste Möglichkeit um Google Fonts Abmahnungen zu vermeiden ist, die Schriftart nicht von Google zu beziehen, sondern in dein Web-FTP lokal zu installieren. Somit werden keine Daten übertragen und deine Website entspricht der DSGVO. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Google Fonts lokal installieren kannst. Wir stellen dir hier drei Möglichkeiten vor:

1. Manuell per FTP:  Lade die gewünschten Schriftarten von der Google Fonts Website herunter und entpacke sie. Kopiere die entpackten Schriftarten in den Ordner mit deinen Fonts. Bei Wordpress ebsiten liegt dieser unter wp-content/themes/dein-theme/fonts/. Nun musst du die Schriftart in deinem Theme angeben. Dazu öffnest du die Datei style.css und suchst nach der Zeile „font-family:“. Anstatt der URL von Google fügst Du nun den Namen der Schriftart ein, die du lokal installiert hast. Diesen Ansatz kannst du bei jedem Content-Management-System umsetzen.

2. Plugin „Use Any Font“:  

Das Wordpress Plugin „Use Any Font“ ermöglicht es dir, eigene oder externe Schriftarten zu installieren und zu verwenden. Das Plugin ist kostenlos und einfach zu bedienen. Nach der Installation und Aktivierung des Plugins gehst du zu den „Einstellungen“ und klickst auf „Use Any Font“. Hier kannst du die gewünschte Schriftart hochladen und anschließend verwenden.  

3. Plugin „Easy Google Fonts“:  

Das Plugin „Easy Google Fonts“ erweitert den Theme Customizer in Wordpress um einen Abschnitt für die Einstellung von Schriftarten. Das Plugin ist kostenlos und einfach zu bedienen. Nach der Installation und Aktivierung des Plugins gehst Du zu den „Einstellungen“ und klickst auf „Google Fonts“. Hier kannst du die gewünschte Schriftart auswählen und anschließend verwenden.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Artikel helfen konnten und du nun weißt, wie du richtig mit Google Fonts umgehen kannst. Solltest du noch weitere Fragen haben, zögere nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen dir gerne weiter!

Fandest du den Artikel hilfreich?

Dein Feedback ist uns wichtig! Wir freuen uns auf deine Rückmeldung zu unserem Artikel.
Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn gerne teilen.

Ähnliche Beiträge

Facebook
Lesezeit: 2 min
Meta stellt neues KI-System vor, mit dem Benutzer Textanweisungen in Videoclips umwandeln können
Facebook
Lesezeit: 4 min
So skalierst du deine Facebook Kampagne für Black Friday!
LinkedIn
Lesezeit: 2 min
LinkedIn B2B-Marktplatz Testlauf für ausgewählte Nutzer

Sichere dir eine kostenlose Beratung

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Please refresh and try again.