< Zurück zur Übersicht

Google Ads Remarketing: So holst du verloren gegangene Kunden zurück

29.12.2022
Lesezeit: 3 min

Das Wichtigste in Kürze:

  • Google Ads Remarketing zeigt Nutzern, die deine Website besucht haben, aber keine Conversion durchgeführt haben, spezielle Anzeigen auf anderen Websites oder in Apps an
  • Um Remarketing zu nutzen, musst du zunächst eine Remarketing-Liste und Remarketing-Anzeigen erstellen und an diese Liste ausliefern
  • Remarketing hat Vor- und Nachteile und es ist wichtig, realistische Ziele zu setzen, personalisierte Anzeigen zu erstellen und deine Remarketing-Listen aktuell zu halten

Du hast sicher schon einmal die Erfahrung gemacht, dass du eine Website besucht hast, um dann plötzlich überall Anzeigen von diesem Unternehmen zu sehen. Dieses Phänomen nennt man Remarketing und es ist eine leistungsstarke Funktion von Google Ads. In diesem Blogbeitrag möchten wir dir zeigen, wie du Remarketing nutzen kannst, um verloren gegangene Kunden zurückzugewinnen.

Was ist Google Ads Remarketing?

Beim Remarketing werden Nutzern, die deine Website besucht haben, aber keine Conversion durchgeführt haben (z.B. keinen Kauf oder keine Anmeldung), spezielle Anzeigen auf anderen Websites oder in Apps angezeigt. Diese Anzeigen sollen die Nutzer dazu animieren, zu deiner Website zurückzukehren und eine Conversion durchzuführen.

Wie funktioniert Google Ads Remarketing?

Um Remarketing in Google Ads nutzen zu können, musst du zunächst eine Remarketing-Liste erstellen. Diese Liste enthält Nutzer, die deine Website besucht haben. Du kannst diese Liste entweder manuell erstellen oder automatisch erstellen lassen, indem du einen Remarketing-Tag auf deiner Website implementierst.

Nachdem du deine Remarketing-Liste erstellt hast, kannst du Remarketing-Anzeigen erstellen und diese an deine Remarketing-Liste ausliefern. Du kannst verschiedene Remarketing-Listen erstellen, z.B. für Nutzer, die bestimmte Seiten deiner Website besucht haben oder für Nutzer, die bestimmte Produkte betrachtet haben.

Vor- und Nachteile von Google Ads Remarketing

Wie jedes Werbemittel hat auch Remarketing Vor- und Nachteile. Hier sind einige der wichtigsten Punkte:

Vorteile:

  • Sehr relevant für Nutzer, die bereits Interesse an deinem Unternehmen gezeigt haben
  • Gute Möglichkeit, verloren gegangene Kunden zurückzugewinnen
  • Einfache Verwaltung über Google Ads

Nachteile:

  • Möglicherweise weniger attraktiv für Nutzer, die deine Website zufällig besucht haben
  • Möglicherweise höhere Kosten als andere Anzeigenformate, da du für jede Impression bezahlst

Tipps für erfolgreiches Remarketing mit Google Ads

Wenn du Remarketing in Google Ads nutzen möchtest, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest, um erfolgreich zu sein:

  • Setze realistische Ziele: Remarketing ist nicht dafür gedacht, Nutzer von der Konkurrenz zu deinem Unternehmen zu bekehren. Stattdessen sollte es dazu dienen, Nutzer zurückzugewinnen, die bereits Interesse an deinem Unternehmen gezeigt haben. Setze daher realistische Ziele, z.B. eine bestimmte Conversion-Rate oder eine Steigerung des Traffics auf deiner Website.
  • Personalisiere deine Anzeigen: Nutzer, die deine Website besucht haben, haben möglicherweise bestimmte Interessen oder Bedürfnisse. Nutze Remarketing, um personalisierte Anzeigen an diese Nutzer auszuliefern. Zum Beispiel kannst du Anzeigen für Produkte oder Dienstleistungen schalten, die sie auf deiner Website betrachtet haben.
  • Teste verschiedene Anzeigenformate und -platzierungen: Remarketing gibt dir die Möglichkeit, deine Anzeigen auf verschiedenen Websites und in Apps auszuliefern. Teste, welche Anzeigenformate und -platzierungen am besten funktionieren und passe sie entsprechend an.
  • Verwende die richtigen Keywords: Nutze Remarketing, um Nutzer mit spezifischen Keywords anzusprechen, die sie auf deiner Website verwendet haben. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass deine Anzeigen für sie relevant sind.
  • Halte deine Remarketing-Listen aktuell: Stelle sicher, dass deine Remarketing-Listen aktuell sind, indem du regelmäßig Nutzer entfernst, die kein Interesse mehr an deinem Unternehmen haben. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass du deine Anzeigen nur an Nutzer auslieferst, die wahrscheinlich daran interessiert sind, zu deiner Website zurückzukehren.

Fazit

Google Ads Remarketing ist eine leistungsstarke Funktion, die es dir ermöglicht, verloren gegangene Kunden zurückzugewinnen. Es ist wichtig, realistische Ziele zu setzen und deine Anzeigen regelmäßig zu testen und anzupassen. Nutze die Möglichkeiten von Remarketing, um personalisierte Anzeigen an Nutzer auszuliefern, die bereits Interesse an deinem Unternehmen gezeigt haben und halte deine Remarketing-Listen aktuell, um sicherzustellen, dass du deine Anzeigen nur an relevante Nutzer auslieferst. Wenn du diese Tipps beachtest, kann Remarketing ein wertvoller Teil deiner Google Ads Strategie sein.

Fandest du den Artikel hilfreich?

Sichere dir eine kostenlose Beratung

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Please refresh and try again.
Du möchtest
mehr Leads?
Jetzt loslegen
Über Uns

Als Partner für eine hohe Sichtbarkeit bei Suchmaschinen, Werbung unter anderem auf Facebook und Instagram, sowie dem Aufbau von Online-Shops durch die Software Shopify - bieten wir in Gänze ein spezialisiertes Vertriebspaket im Bereich E-Commerce an. Natürlich realisieren wir die einzelnen Leistungen auch voneinander getrennt.

Mehr Erfahren
Weitere Beiträge
Pinterest Ads – Warum sich Pinterest Werbung lohnt
SEO Trends 2023
SEO-Tools: Die wichtigsten Tools für 2023 im Überblick
Google Ads und SEO: Wie du beide Strategien für dein Unternehmen nutzen kannst
Google Ads Remarketing: So holst du verloren gegangene Kunden zurück
Zum Blog